Gesunde Ernährung Abehmen

Gesunde Ernährung: Abnehmen wie von alleine

Dem Übergewicht wird es zu leicht gemacht

Heutzutage ist ein zu hohes Körpergewicht zu einem großen Problem für uns geworden. Durch unseren Beruf haben wir häufig nicht die Zeit und Lust ins Fitnessstudio zu gehen. Und als hätte sich die Welt gegen uns verschworen wird das Fastfood-Angebot zudem auch noch immer leckerer und ist an so gut wie jeder Ecke bereits verzehrfertig zubereitet zu kaufen. Die Folge ist ein Aufbau von übermäßigem Fett, also Übergewicht, das sich bei vielen von uns über die Jahre schleichend entwickelt hat. Bis der Tag der Einsicht kommt an dem wir uns selbst sagen, dass es so nicht mehr weitergehen kann. Diverse Warnsignale wie die immer weniger werdenden Gürtellöcher, ein hoher Wert beim Body-Mass-Index oder auf der Körperfett-Skala und zu guter letzt das immer höher werdende Gewicht auf unserer Waage. Zeichen gibt es viele, doch Einsicht ist eben nur der erste Schritt zur Besserung.

Wie also am besten das abnehmen?

Sport – das Patentrezept zum Abnehmen durch Disziplin

Die ersten Mittel der Wahl sind mehr Bewegung und eine Diät. Haben wir erst einmal den Entschluss gefasst schlank zu werden und wieder mehr Bewegung in unser Leben zu bringen sind wir top motiviert. Falls wir nicht bereits Mitglied in einem Fitnessstudio sind wird spätestens jetzt unter besten Vorsätzen ein Vertrag unterschrieben. Gehen wir anfangs noch pflichtbewusst und diszipliniert unserem Training nach lässt die erste Zwangspause nicht lange auf sich warten. Muskelkater zwingt und dazu das Training für ein bis zwei Tage auszusetzen – eine erste Gefahr aus dem neuen Rythmus raus zu kommen. Denn hat man sobald der Muskelkater abgeklungen ist keine Zeit für das Training wird es vor sich her geschoben. Aus morgen wird übermorgen, aus übermorgen nächste Woche und schlussendlich wird aus uns eine weitere Fitnessstudio Karteileiche, die zu Silvester vollmundig verspricht im nächsten Jahr mal wieder richtig mit Fitness anzufangen.

Sport und seine Vor- und “Nachteile”

Doch ganz so dramatisch verläuft der Werdegang natürlich nicht immer. Fitness ist sehr gut und hat sogar eine positive Auswirkung auf unsere Ernährungsweise. Bewegen wir uns viel, machen Fitnessübungen und sehen erste Fortschritte, fangen wir automatisch an uns gesünder zu ernähren. Wer abends zuvor noch für 40 Minuten auf dem Laufband mühsam die Pfunde verbrannt hat überlegt sich am nächsten Tag zweimal, ob es wirklich die fettreiche Vier-Käse-Pizza zum Mittag sein muss, oder ob sich ein gesundes Reisgericht nicht doch ganz gut im Ernährungsplan machen würde. Speziell Kraftsportler fangen meistens bei Beginn des Trainings an auf eine besonders eiweißreiche Ernährungsweise zu achten und fettreduzierte Kost zu sich zu nehmen. Zusätzlich zu mehr Bewegung fangen wir also ganz automatisch an auch noch durch gesunde Ernährung abnehmen zu wollen.

Doch bei all diesen positiven Auswirkungen von ausreichend Bewegung auf uns bleiben trotzdem ein paar wesentliche Nachteile. Die Gefahr durch z.B. Krankheit, Muskelkater oder einfach zu wenig Zeit von unserem guten Vorhaben abgebracht zu werden und als Karteileiche zu enden ist hoch. Außerdem wartet der fiese Schweinehund an jeder Ecke, der sich den Satz “heute lieber doch nicht zum Training gehen” auf den Bauch gepinselt zu haben scheint.

Gesunde Ernährung: Abnehmen geht auch anders!

Nachdem sich Sport zwar als wirksam und sogar äußerst förderlich für unsere gesunde Ernährungsweise aber auch als “riskant” für einen langfristigen Erfolg herausgestellt hat, bleibt noch eine zweite Möglichkeit: eine gesunde Ernährung. Das heißt auf gar keinen Fall, dass Fitness ungesund ist oder dass Bewegung vernachlässigt werden sollte. Für einen gesunden Körper ist Bewegung absolut notwendig. Doch eine gesunde Ernährung bietet gegenüber Sport als Mittel der Wahl zur Gewichtsreduzierung sehr viele Vorteile.

Es gibt eine Vielzahl von Diäten um abzunehmen. Doch entgegen der allgemeinen Meinung muss es nicht immer eine Hungerdiät sein um eine Gewichtsreduktion und einen schlanke Körperform zu erreichen.

Eine Diät, ist nämlich nichts anderes als eine spezielle Ernährungsform. Durch gesunde Ernährung abnehmen kann auch das Ziel einer Diät sein, die nicht auf hungern ausgelegt ist. Ein großer Vorteil über die Ernährung abzunehmen ist also: durch essen abnehmen. Das klingt doch viel zu schön um wahr zu sein, ist aber genau so, wie es funktioniert. Es klingt in der Tat paradox, dass die Verhaltensweise, der wir unser Übergewicht zu verdanken haben uns nun dabei helfen soll es wieder loszuwerden. Es ist dabei aber nicht nur möglich, sondern sogar der einzige Weg, wie wir abnehmen können. Eine Gewichtsreduktion besteht nämlich grob gesagt zu 70% aus Ernährung und zu 30% aus körperlicher Betätigung. Das wichtige ist nämlich gar nicht, wie viel wir essen, sondern was wir essen.

Durch gesunde Ernährung abnehmen – ein Extrembeispiel

Ein Extrembeispiel ist der Vergleich von Gemüse und Schokolade. Eisbergsalat http://www.diaet-clique.de/kalorien/kalorientabellen/salate-gewuerze-kraeuter hat pro 100 Gramm 13 Kilokalorien. Die gleiche Menge Milka Schokolade http://fddb.info/db/de/lebensmittel/milka_schokolade_alpenmilch/ hat 530 Kilokalorien. Das bedeutet, dass wir um auf die gleiche Menge an Kilokalorien zu kommen wie 100 Gramm Schokolade über 4 Kilo (!) Eisbergsalat essen können. Welche dieser beiden Alternativen mehr satt macht ist natürlich klar. Doch das war wie gesagt nur ein Extrembeispiel, denn ich selbst würde auch nur äußerst ungerne – beziehungsweise eigentlich überhaupt gar nicht – Schokolade durch Eisbergsalat ersetzen wollen. Aber es verdeutlicht sehr gut, wie viel mit Ernährung möglich ist.

Mehr essen und trotzdem abnehmen

Wie das Schoko-Beispiel gezeigt hat ist die Idee mehr zu essen und trotzdem abzunehmen also gar nicht so weit hergeholt. Wenn du jetzt die Möglichkeit dich jeden Abend nach der Arbeit ins Fitnessstudio zu quälen mit der Möglichkeit stattdessen eine leckere Mahlzeit zu verspeisen vergleichst, dann wird dir glaube ich schnell klar, welche der beiden Methoden eine höhere Erfolgsaussichten haben wird. Ich bin zwar kein Hellseher, aber ich würde ganz vorsichtig tippen, dass dir letzteres mehr zusagen wird.

Soweit so gut, die Idee hört sich super an, die Rechnung dahinter stimmt auch und es scheint alles Sinn zu machen, ABER was sollst du denn nun essen? Wie sieht es aus mit den “gefährlichen” Kohlenhydraten? Sollte meine Ernährung “low carb” sein? Die Antwort ist grundsätzlich sehr einfach: du kannst alles essen was gesund ist und im richtigen Verhältnis – auch Fett und Kohlenhydrate.

Dabei gibt es Hilfsmittel die schon über Jahre hinweg bekannt sind. Neben Ratgeberartikeln, die vornehmlich in Frauenzeitschriften erscheinen gibt es im Internet eine riesige Menge gesunder Rezepte. Ein weiteres Hilfsmittel für eine gute Ernährungsweise kann z.B. die Lebensmittelpyramide der Deutschen Gesellschaft für gesunde Ernährung e.V. sein. https://www.dge.de/ernaehrungspraxis/vollwertige-ernaehrung/lebensmittelpyramide/

Das heißt du kannst dich gerade in Zeiten des Internets unter anderem auf unserer Seite umfassend über gesunde Ernährung informieren.

Gesunder Ernährungsplan

Eine andere Möglichkeit ist es bereits einen fertigen Ernährungsplan zu nutzen. Die Vorteile liegen auch hier auf der Hand. Eine umfangreiche Recherche entfällt. Du musst dir nicht den Kopf zerbrechen um dir selbst eine Vielzahl von Rezepten zusammenzustellen und kannst direkt anfangen. Das einzige was noch zu tun ist, ist alle Zutaten der Zutatenliste für dein Rezept einzukaufen und du bist startklar. Unkomplizierter, einfacher und schneller geht es nicht.

Schreibe einen Kommentar