Energiebedarf

Unser Köper benötigt für die verschiedenen Prozesse unseres Organismus Energie in Form von (Kilo-)Kalorien. Dabei verbraucht jeder Mensch in Abhängigkeit von vielen Faktoren, wie z.B. Geschlecht, Alter, Größe, Gewicht, Wetter – oder allgemein Klima, Grad der körperlichen Betätigung z.B. beim Arbeiten etc. Energie. Um den Energiebedarf des eigenen Körpers zu ermitteln teilt man den Energieverbrauch deswegen meistens in zwei Teile auf. Nämlich den Grundumsatz und den Leistungsumsatz. Seltener wird auch noch die dritte Größe, die Wärmebildung aufgeführt, da der Körper auch bei der Temperaturregulation teilweise sehr unterschiedlich große Mengen an Energie benötigt.

Es ist sehr wichtig den Energiebedarf des eigenen Körpers zu kennen, wenn man erfolgreich abnehmen oder zunehmen möchte. Vor der Erstellung eines individuellen Ernährungsplans sollte man daher zumindest grob den eigenen Energiebedarf kenne. Denn ein Abnehmen ist zum Beispiel nur möglich, wenn der tägliche Energieverbrauch über der täglichen Energiezufuhr liegt. Erst dann greift der Körper auf die Energiereserven wie z.B. Körperfett zurück und braucht diese auf. Ebenso ist eine Gewichtszunahme z.B. durch Muskelaufbau nur dann möglich, wenn dem Körper mehr Energie zur Verfügung gestellt wird, als er benötigt.

Grundumsatz

Der Grundumsatz ist das absolute Minimum, das der Körper an Energie benötigt. Diese Energie wird benötigt damit unser Herz schlagen kann oder unsere Atmung nicht stoppt. Eine Berechnung des Grundumsatzes zum Beispiel mit Hilfe eines Rechners im Internet ohne eine genaue Messung des Sauerstoffgehalts in der Luft (durch eine so genannte Spiroergometrie) ist immer nur ein ungefährer Richtwert.

Der Leistungsumsatz ist der Energiebedarf des Körpers, die er für alle Funktionen benötigt, die nicht zur Lebenserhaltung dienen. Dazu zählen vor allem Bewegung und Sport oder auch die Bildung von neuem Gewebe. Auch hier gibt es wieder verschiedene Rechner im Internet, bei denen die Dauer der Arbeit eingegeben werden muss und der Härtegrad. Doch da weder Dauer noch der Härtegrad wirklich genau bestimmt werden können können auch diese Werte bestenfalls als Richtwert genommen werden. Wer eine wirklich genaue Analyse über seinen Kalorienverbrauch haben möchte, der kann gegen Zahlung bei vielen Sportmedizinern eine entsprechende Untersuchung machen, die die korrekten Werte für den eigenen Körper feststellt.

Schreibe einen Kommentar