Heißhunger

Als Heißhunger wird das plötzliche starke Verlangen meist nach einer bestimmten Süßigkeit wie zum Beispiel Schokolade oder Knabberzeug wie Chips bezeichnet. Dabei ist der Hintergrund einer Heißhunger-Attacke neben über die Jahre angelerntem Verhalten meist das Bedürfnis des Körpers nach Energie. Sinkt unser Blutzuckerspiegel unterhalb eines bestimmten Niveaus, wenn wir mal wieder länger nichts gegessen haben, dann fällt es uns immer schwieriger zu den Verführungen im Alltag nein zu sagen. Denn unser Körper möchte, dass wir den Blutzuckerspiegel wieder ansteigen lassen – deshalb auch meist der Heißhunger auf etwas Süßes. Essen wir nun etwas Süßes, wie zum Beispiel Schokolade oder andere stark zuckerhaltigen Lebensmittel, so steigt unser Blutzuckerspiegel rasch in die Höhe. Denn gerade Zucker kann unser Körper besonders schnell aufnehmen. Als Reaktion auf den plötzlichen Anstieg des Blutzuckers schüttet unser Körper Insulin aus, um den Blutzuckerspiegel zu senken. Da Zucker zwar sehr schnell aufgenommen werden kann, jedoch genau so schnell wieder verstoffwechselt ist, sinkt unser Blutzuckerspiegel nun sogar auf ein noch tieferes Niveau als vor der Heißhunger-Attacke. Die Folge: Wir bekommen noch größeren Hunger auf noch ungesünderes Essen. Gerade dieser Teufelskreis macht es für Menschen in einer Diät besonders wichtig weniger darauf zu achten, wie viel sie essen, sondern in erster Linie darauf zu achten, was sie essen. Ein guter Ernährungsplan berücksichtigt daher, dass soviel gesunde Nahrung zu den richtigen Zeiten eingenommen wird, dass Heißhungerattacken ausbleiben.

Schreibe einen Kommentar